top of page

Das bin ich

Ajete Elezaj

Ein Anriss meiner wichtigsten Stationen.

Polaroid_01 Kopie.jpg

Ich bin aus Hamburg,
nicht aus Zucker!

1980 in Hamburg geboren als fünftes Kind einer neunköpfigen kosovarischen Migranten-Familie.

Aufgewachsen in einem Hamburger Arbeiterviertel, der Elbinsel Veddel, bebaut mit typisch norddeutschen expressionistisch angedeuteten Backsteinbauten von Fritz Schuhmacher. Heimat!

Sozialistische Samstagsschule

Neben der regulären Grundschule besuchte ich die sozialistische Samstagsschule, in der ich vor allem das Lesen und Schreiben in meiner Muttersprache - Albanisch - lernte.

Dort stammt wohl auch meine Neigung zu Ostdeutschland ab, wie ich im Nachhinein bemerkte.

20240123_100436.heic
Profil Kopie.jpg

Was für ein Glück!

Um das Gymnasium besuchen zu dürfen, brauchte es etwas Überzeugungsarbeit bei meinen Eltern. Es hat geklappt. Was für ein Glück!

 

Dort hatte ich Freude an den Aufgaben der Klassensprecherin, später auch Schulsprecherin. Ich habe damals die Abi-Zeitung in Word gesetzt, Sponsoren angeworben und die Produktion organisiert.

Ich fing an, alle behördlichen Angelegenheiten für die Familie zu übernehmen, meine Eltern zur Bank zu begleiten und die Post zu erledigen.

Viele Jahre habe ich die Reihe „Lesung im Zeichensaal“ mitorganisiert, bei der eine Lesung immer auch von einem bildenden Künstler und Musiker begleitet wurde.

Was nun?

Das große Fragezeichen nach dem Abitur füllte ich zunächst mit Praktika und bin schnell in einer Werbeagentur hängen geblieben, wo ich den Beruf der Werbekauffrau absolvierte. Eine tolle und intensive Zeit und außerdem eine sehr fundierte und breit aufgestellte Ausbildung, in der ich von der Konzeption und Kreation über die Kundenberatung bis hin zur Buchhaltung von allen Abteilungen dieses Unternehmens lernte.

Stein Promotions (Bob Bomlitz Group) gehörte zur BBDO Group und war im BTL-Bereich (also im nicht klassischen Werbebereich) tätig.

Wir waren Profis darin, für große Marken und Unternehmen (Beiersdorf, Telekom, Reemtsma, Holsten AG, Barcardi, TUI etc.) bundesweit umzusetzen, was organisatorisch und administrativ sehr aufwändig war: Personal-Promotion, Messen, Events, Verkaufsförderung im weitesten Sinne…

auto.jpg
final_Plott_Knipser_300x560.jpg

Vom Job ins Studium

Nach der Ausbildung arbeitete ich in der Kundenberatung, bis ich den Mut zusammengenommen und mich für ein Studium in Design, Schwerpunkt Produktdesign, entschieden habe.

 

Ich wollte näher an das Produkt und lernen solche zu entwickeln, die es nicht nötig haben, vom Marketing „schön geredet“ zu werden.

Designstudium

Ein großer Wechsel stand für mich an: vom Tor zur Welt ins UNESO Welterbe Wismar. Dort lernte ich auf das Auto zu verzichten, den Strand als zweites zuhause zu erleben und klüger zu werden sowie mich an Themen aufzureiben und zu reifen.

Ich konnte viele sehr unterschiedliche Projekte realisieren, so wie es das Designstudium verlangt, von der Idee bis zum Modellbau, habe mich oft an die Grenzen des Machbaren bewegt und mir Themen gesucht, die vor allem neue Fertigungsverfahren zugrunde legten.

Zum Diplom befasste ich mich mit dem Thema der individualisierten Serienproduktion und entwickle heute noch eigeninitiativ oder für meine Kunden Produkte und Dienstleistungen, die diese Anforderungen erfüllen.

Selbstverwirklichung.jpg
20230731_171244.jpg

Warum Dresden?

Der Liebe wegen.

Zu meinem Mann und sogar zur Stadt.

Nach dem Diplom tat sich keine richtige Perspektive auf. Ich füllte sie also zunächst mit Praktika, Projekten, Money-Jobs - in Wismar, Rostock und Hamburg - bis sich mit dem Umzug nach Dresden eine Festanstellung in einer Werbeagentur auftat, die meine Profile Kundenberatung und Art Direktion kombinierte.

Das gefiel mir. Ich leitete ein kleines Team von vier Mitarbeitern und betreute einige regionale Kunden.

Leider fehlte die Wertschätzung seitens der Geschäftsführung, weshalb ich das Unternehmen verließ.

Das eigene Büro

2013 gründete ich mein Designbüro, hatte gut akquiriert und stellte dann fest, dass ich mein erstes Kind erwarte.

Mit einem Mitarbeiter und einem Praktikanten konnte ich die Aufträge gut abwickeln.

Während der letzten 10 Jahre habe ich mein Büro sowie meine Familienplanung kontinuierlich weitergeführt, mich allerdings von den Mitarbeitern getrennt. Das war wichtig, um meinen Fokus nicht zu verlieren und gleichzeitig meinen drei Kindern gerecht werden zu können.

Ich berate kleine und mittelständische Unternehmen, Organisationen und Einzelpersonen in Bezug auf Strategie, Produktdesign, Kommunikationsdesign sowie Redesign.

Mehr zu mir und meinem Büro unter www.ajeteelezaj.de

HatixhesWand_1_Druck.jpg

Was noch?

Mein Designbüro betreibe ich nach wie vor mit großer Freude und habe jetzt, nachdem meine Familienplanung abgeschlossen ist und meine Kundenstruktur sich etwas verändert hat, das erste Mal eine klare Um-Positionierung vorgenommen.

Seit vielen Jahren setze ich im Auftrag eine Lyrik-Reihe um, die Dichter und Künstler in einer kleinen Publikation gegenüberstellt - quasi als Weiterführung der Reihe "Lesung im Zeichensaal". Gemeinsam mit dem Verleger versuche ich in der Reihe ausschließlich den Künstlern und ihren Arbeiten gerecht zu werden.

Weiterhin bringe ich eigene Projekte voran. Zur Zeit befinde ich mich gemeinsam mit einem Kollegen in der Gründung einer GmbH, um eigene Produktentwicklungen zu launchen.

Die vollen Schubladen wollen wir eigeninitiativ peu a peu realisieren, ohne uns von fremden Strukturen abhängig zu machen. 

Love Shower

Was andere über mich sagen

Vor einem Jahr habe ich einige Freunde, Kollegen und Kunden nach meinen Stärken und Talenten befragt, sowie nach typischen Eigenschaften und was sie besonders an mir schätzen.

Hier sind einige Antworten:

Dr. Svent Haufe, Tierazt und Geschäftsführer

WH Pharmawerk Weinböhla GmbH

Eine schier unglaublich mitreissender Optimismus, schnelles Denken und immer mindestens eine Perspektive mehr, gepaart mit Macherwillen und der nötigen Umsetzungskraft.

Silke Müller,

Illustratorin und Freundin

"Die Gewissheit und den Mut zu sagen: Du kannst alles lernen und selber umsetzen."

Matthias Tünte, Produktmanager

Gites GmbH

"Die unkomplizierte und lösungsorierntierte Zusammenarbeit mit hervorragenden Ergebnissen."

Kord Johann Averdunk,

Designer und Freund

"Du bringst einen dazu, Dinge in einem, an die man selber nicht mehr glaubt, wieder neu zu entdecken, in einem neuen Licht zu sehen und Gedanken weiter fließen zu lassen."

Katja Reinhardt, Marketingmanagerin

OKA Büromöbel GmbH & Co. KG

“Sie sind eine kreative Person mit einem Auge fürs Besondere, die immer über den geforderten Rahmen in einem Projekt mitdenkt und damit auch andere Ansätze über den Tellerrand hinaus einbringt.”

Maren Martschenko,

Markenberaterin

"Ajete kann wie nur ganz wenige Menschen sehr schnell Zusammenhänge und Muster in Prozessen erkennen und daraus Schlüsse ziehen, wie man sie effizienter gestalten kann. Sie ist extrem schnell im Kopf und hat ein großes Herz. Ganz selten habe ich einen Menschen kennengelernt, der so blitzgescheit und so positiv wie sie auf das Leben und die eigene Arbeit schaut. Sie scheut sich auch nicht, sich selbst zu hinterfragen, um zu analysieren, was sie besser machen kann."

Sabine Rücker, Marketingmanagerin

Brewes GmbH

“Sie haben stets das 'große Ganze' im Blick. Typisch für die Zusammenarbeit mit Ihnen ist, dass Sie auf inhaltliche Widerspürche hinweisen anstatt diese einfach unbemerkt umzusetzen. ”

Anna Koudelkova, Vertrieb

Aussiger Druckerei und Freundin

"Du trägst zwei Kulturen in dir. 
Dein schönes “Rrr“ - ich weiß du magst es nicht -  für mich ist dieser Klang immer Ajete."

Marco Leimbach, Vertrieb

WH Pharmawerk Weinböhla GmbH

“Kreativ, vielfältig, flexibel, besonnen und dennoch zügig und absolut zuverlässig.”

Prof. Hans Thalgott,

Architekt und Künstler

"Geduld, Übersicht, fachliche Kenntnis und sehr angenehmer, hilfreicher Dialog bei der Entwicklung eines Projektes."

Zelke Elezaj,

Schwester und Vertraute

"Du erkennst struktuelle Probleme, die andere nicht sehen und findest verschiedene Lösungswege. Du bist in der Lage Menschen zusammenzuführen."

Carl-Walter Kottnik

Selbstverleger

"Du bist eine vertraunesbildende Maßnahme."
bottom of page